Geschätzte 450 Gründungsinteressierte und Gründer nutzten die Gründermesse „Tag der Gründung“, um sich auf ihren Start in die berufliche Selbstständigkeit vorzubereiten. 

Regionale und überregionale Experten an 50 Messeständen standen für Informationen und Beratung zu allen möglichen Fragen und Phasen der Gründung bereit.

Das Spektrum der öffentlichen und privatwirtschaftlichen Aussteller reichte von den Gründungsberatern über Wirtschaftsförderer und Finanziers bis hin zu Dienstleistern im Steuer- oder Marketingbereich.

Parallel zum Messebetrieb gaben 21 halbstündige Vorträge kurze Einblicke in bestimmte Themenbereiche vom Geschäftskonzept über Online-Marketing und Versicherungsschutz bis hin zur Unternehmensnachfolge. Ziel der Kurzvorträge war es, den Zuhörern inhaltliche Impulse zu geben und sie zu vertiefenden Infogesprächen an den Messeständen einzuladen.

Der „Tag der Gründung 2018“ fand im neu eröffneten Technologie- und Gründerzentrum „HUB 31“ in der Hilpertstraße in Darmstadt statt. Viele Besucher nutzten dabei die Gelegenheit zur Besichtigung der Räumlichkeiten.

Organisiert wurde die jährlich stattfindende Veranstaltung vom Kompetenznetz Gründungsberatung Darmstadt Rhein Main Neckar, einem Netzwerk von 31 Institutionen der regionalen Gründungsförderung.

Sebastian Everling, Sprecher des Kompetenznetzes und Leiter des Career Centers der Hochschule Darmstadt:

„Wir freuen uns, dass so viele Interessierte die Gelegenheit nutzten, an nur einem Tag mit so vielen Experten in Kontakt zu treten und von ihnen wertvolle Informationen und Orientierung zu ihrem Unternehmensstart zu erhalten. Der diesjährige Austragungsort im HUB 31 hat dabei doppelt gepasst, da er nicht nur der Messe, sondern auch Gründern sehr gute Standortbedingungen bietet.“

Die meisten Kurzvorträge können bereits unter www.tag-der-gruendung.de heruntergeladen werden. 

Unterstützt und ermöglicht wurde die Veranstaltung durch verschiedene Sponsoren, die die Durchführung der Messe bei freiem Eintritt ermöglichten:

  • Volksbank Darmstadt
  • cesah – Centrum für Satellitennavigation Hessen
  • TIZ Darmstadt
  • YPOS
  • Sparkasse Darmstadt
  • Göller Mentoring
  • Merck

Darmstadt/Wiesbaden, 19. April 2018 


„Big Data aus dem All – Geodaten im digitalen Zeitalter“ – so lautete das diesjährige Thema der Fachkonferenz „Global Navigation meets Geoinformation“ und Auftaktveranstaltung zum Ideenwettbewerb „European Satellite Navigation Competition“ (ESNC) in Hessen. Mit mehr als 270 Anmeldungen, 12 Ausstellern, Medienvertretern und einem erstklassigem Publikum verlief die Veranstaltung am Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESOC in Darmstadt außerordentlich erfolgreich. Eingeladen zur Konferenz haben das Centrum für Satellitennavigation Hessen (cesah), die Europäische Raumfahrtorganisation ESA, das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG) und Hessen Trade & Invest / Digitales Hessen.

Die Konferenz wurde durch Dr. Paolo Ferri (Bereichsleiter Missionsbetrieb und stellv. ESOC-Zentrumsleiter) und Mark Weinmeister (Hessischer Staatssekretär für Europaangelegenheiten) eröffnet. Dr. Hansgerd Terlinden (Präsident Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation) und Prof. Dr. Michael Waidner (Leiter des Fraunhofer SIT und Inhaber des Lehrstuhls für Sicherheit in der Informationstechnik an der TU Darmstadt) sprachen weitere Grußworte. Es folgten zwei Diskussionsrunden mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung, zum einen zum Thema „Big Data aus dem All – Geodaten im digitalen Zeitalter“ und zum anderen zum Thema „Quo vadis Big Geo-Data? Digitale Wertschöpfung in der Zukunft“. Im Zeitalter der Digitalisierung sind Geodaten eine essenzielle Datengrundlage und unerlässlich für die Weiterentwicklung der Mobilität, für die Industrie 4.0, für den Energiesektor, für die Finanzwelt und für die datengestützte Gesundheit. „Um Digitalisierungsprozesse in den einzelnen Gestaltungs-, Technologie- und Anwendungsfeldern zu unterstützen, stellt die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation hierfür verstärkt amtliche Geobasisdaten bereit“, so Dr. Hansgerd Terlinden.Neu in diesem Jahr war die interaktive Miteinbeziehung des Publikums, die anhand der online Plattform von teambits GmbH ermöglicht wurde. 

ESA verlängert den Vertrag zum Betrieb des ESA BIC in Hessen um weitere 4 Jahre bis 2021 - Gründeraktivitäten im Raumfahrtbereich in Baden-Württembergs werden von Darmstadt aus mitbetreut 

Während der Veranstaltung berichtet Dr. Zimmermann (Geschäftsführer der cesah GmbH), dass ESA die cesah GmbH in Darmstadt für weitere 4 Jahre bis einschließlich 2021 mit der Betreuung von Gründungsaktivitäten im Raumfahrtbereich beauftragt hat. Neben dem ESA BIC in Darmstadt, das cesah seit 2007 erfolgreich betreibt, kommen zwei weitere Standorte in Friedrichshafen und Reutlingen hinzu.  Das neu gegründete ESA BIC Hessen & Baden-Württemberg wird bis 2021 insgesamt 40 Unternehmensgründungen in Hessen und weitere 30 in Baden-Württemberg betreuen. cesah arbeitet hierbei eng zusammen mit den Partnern vor Ort, der IHK Reutlingen und Airbus Defence and Space GmbH. „Wir bauen hierbei auf der Erfolgsgeschichte des ESA BIC Darmstadt auf, das in über 10 Jahren bereits mehr als 90 Unternehmen betreut hat, die wiederum über 500 Arbeitsplätze in der Region geschaffen haben“, sagt Dr. Zimmermann. Die finanzielle Unterstützung der Gründungsunternehmen erfolgt seitens ESA und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einerseits und aus den Ländern Hessen und Baden-Württemberg andererseits. Die Unternehmen erhalten darüber hinaus technische Beratungsleistung durch ESOC in Darmstadt sowie Airbus DS und Bosch Automotive Electronics (AE) an den Standorten in Baden-Württemberg. Durch nationale und internationale Ideenwettbewerbe bestanden bereits intensive kollegiale Kontakte zwischen den Akteuren in Hessen und Baden-Württemberg. Laut Dr. Zimmermann sei ein gemeinsames BIC daher folgerichtig. Er hebt jedoch hervor, dass ein solch bundesländerübergreifender Verbund bisher einmalig und keineswegs selbstverständlich sei.

ESA-Direktor für Missionsbetrieb und ESOC-Zentrumsleiter Dr. Rolf Densing eröffnet die Ausstellung 

Die begleitende Ausstellung wurde durch Herrn Dr. Rolf Densing (ESA-Direktor für Missionsbetrieb und ESOC-Zentrumsleiter) eröffnet und bot eine Plattform zum fachlichen Austausch und zu Netzwerkgesprächen:. "Ich bin stolz darauf, dass ESOC auch in diesem Jahr - zusammen mit dem Centrum für Satellitennavigation Hessen - wieder die Konferenz "Global Navigation meets Geoinformation" ausrichtet. Das unterstreicht unseren Anspruch, Innovationstreiber und "Enabler" für die Industrie zu sein." Aussteller in diesem Jahr waren betreute Unternehmen des ESA BIC Darmstadt, wie Socratec, ThingsOnAir, SkipQ und CreAppTec. Weitere Aussteller waren Telespazio VEGA Deutschland, ITS Hessen, das TUDSaT-Team, FabSpace 2.0., Verhaert, FunderNation und teambits. 

Preisverleihung der hessischen Preisträger des ESNC Wettbewerbs 2017 durch Dr. Carsten Ott 

Die Gewinner der hessischen Regionalausscheidung aus dem Vorjahr präsentierten ihre Ideen und gaben ihre Erfahrungen an zukünftige Teilnehmer weiter. Der Erstplatzierte, Arnaud Ginestet, präsentierte „PPP WizLite - Pecise Positioning using your Smartphone“. Der Zweitplatzierte Mario Castro de Lera vom OptiMaT Team stellte das Projekt „Optimization of Maritim Transport“ vor. Jens Heinrich von NAiSE erhielt mit seinem Team den dritten Platz und sprach über „Indoor Navigation with GPS“. Dr. Carsten Ott, Abteilungsleiter Technologie & Innovation bei der Hessen Trade & Invest GmbH, zeichnete die Gewinner aus und überreichte dem Erstplatzierten einen Scheck im Wert von 7.500 € (davon sind 3.000 Euro durch „Digitales Hessen“ gesponsert, 4.500 Euro sind eine Kofinanzierung durch die EU im Horizon 2020-Programm): "Ich freue mich, auch in diesem Jahr wieder innovative Projekte im Zusammenhang mit Geodatenanwendung auszeichnen zu können. Das heutige Leitthema "Big Data aus dem All" verknüpft ganz im Sinne der Strategie „Digitales Hessen“ und unseres Mottos ,innovativ denken, international handeln‘ Satellitentechnologie mit innovativen Lösungen", so Dr. Carsten Ott.

Die berufliche Selbstständigkeit eröffnet Chancen, birgt aber auch Risiken, deshalb ist eine gute Vorbereitung sehr wichtig.

Kostenlose Infos und Beratung zu allen Fragen und Phasen der beruflichen Selbstständigkeit bieten Ihnen 49 Ausstellerbei der Gründermesse Tag der Gründung am 20. April im Technologie- und Gründerzentrum HUB 31.

21 Fachvorträge sowie Erfahrungsberichte von Gründern und Unternehmern geben zudem einen kurzen Überblick über die Themenbereiche "Grundlagen", "Marketing", "Finanzierung" und "Absicherung" sowie „Unternehmensübernahme“.

Auch cesah/ ESA BIC Darmstadt ist mit einem Messestand vertreten und gibt Auskünfte über Gründerförderung im Bereich Raumfahrtanwendungen.

Wir laden Sie und alle anderen Interessierten sehr herzlich zum Tag der Gründung ein.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

****** Infos ******

****** Programm ******

Termin: Freitag, 20.04.2018

Uhrzeit: 12:00 - 19:00 Uhr

Ort: Technologie- und Grpnderzentrum HUB31

Hilpertstraße 31

64295 Darmstadt

Der internationale Wettbewerb Copernicus Masters wird im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA durchgefuhrt und sucht nach Anwendungen, die Erdbeobachtungsdaten nutzen z.B. in der Landwirtschaft, Energie, Klima, Luft Monitoring, Transport, Gesundheit, Umwelt etc. Insgesamt werden 16 Challenges adressiert und mehr als 0,6 Mio. EUR fur Preise ausgegeben. Die Gewinner erhalten u.a. Zugang einem zwölfmonatigem Coaching Programm (Copernicus Accelerator). Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet am 30. Juni 2018.

Weitere Informationen: https://www.copernicus-masters.com

Am 28. Februar 2018 waren wir wieder einer der 80 Aussteller auf der AUFSCHWUNG-Messe in der IHK Frankfurt. Den über 2.400 Besuchern wurde auch am ESA BIC Sarmstadt Stand viel geboten, dieses Jahr präsentierten sich dort David Muchau mit SkipQ und Lukas Kmoth mit Spotloq. Beide konnten an diesem Tag vielen Interessenten ihr Produkt näherbringen und neue Kontakte knüpfen.

Heute wurde die Registrierung zu der vierten Ausgabe vom „Farming Satellite Prize“ offiziell von Deputy Director General Pierre Delsaux, DG Grow, aus der Europäischen Kommission eröffnet, in seiner Rede vor dem Europäischen Parlament, während der von MdEP Eric Andrieu organisierten Konferenz „Agriculture: a new frontier for the European space policy“.


Beim „Farming by Satellite“-Wettbewerb dreht sich alles um die Frage, wie Satellitentechnologie die Landwirtschaft optimieren und Umweltbelastungen verringern kann. Dem Gewinner winkt ein Preisgeld in Höhe von 5.000 €.


Dr Andrew Speedy, chair of judges erklärte: „Gesucht werden neue, innovative Ideen, insbesondere solche, die die europäischen Satellitennavigationssysteme EGNOS und GALILEO und das europäische Erdbeobachtungsprogramm COPERNICUS nutzen. Neu in diesem Jahr ist die Möglichkeit für Studenten und Absolventen, ihre Projekte während der Sommerferien fertigzustellen. Wir rechnen mit Beiträgen, die aktuelle Themen wie etwa Big Data, Augmented Reality, Landwirtschaft 4.0 und künstliche Intelligenz behandeln.“


Im Rahmen einer großen Feier werden die Beiträge abschließend bewertet und die Sieger gekürt. Die Kosten für die Teilnahme der Finalisten wird von den Veranstaltern übernommen. In der Vergangenheit fand die Siegerehrung auf der landwirtschaftlichen Fachmesse SIMA in Paris, einer „Space Solutions“-Konferenz in Prag und zuletzt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin statt. Auch für 2018 ist ein ähnlich eindrucksvoller Veranstaltungsort geplant.


Der Wettbewerb ist eine gemeinsame Initiative der europäischen GNSS Agentur und der Europäischen Umweltagentur und wird von CLAAS, einem führenden Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen, unterstützt. Der Wettbewerb soll die Verwendung des Europäischen Globalen Navigationssatellitensystems (GNSS) und die europäischen Erdbeobachtungsdienste in der Landwirtschaft vorantreiben.


Seit seinen Anfängen im Jahr 2012 konnten sich junge Leute aus Belgien, Tschechien, Frankreich, Italien, Deutschland, Rumänien, Portugal, Spanien und Großbritannien für das Finale qualifizieren; mit Ideen, die von Plattformen für georeferenzierte Online-Daten, Schwarmtechnologie und Roboter für präzisere Saatgutausbringung über Systeme zur Erkennung und Bewertung von Getreidearten bis hin zu neuen Prognosesystemen für den Reisanbau reichten.


Letztes Jahr gewann der Beitrag der französischen Hochschule ISA Lille, der Satellitenaufnahmen für eine Verbesserung der Eigenschaften der Pflanzendecke vorsah. Louise Vernier, Mitglied des Gewinnerteams, zu den umfassenden Auswirkungen des Erfolgs: „Der Wettbewerb hat mir bei der Praktikumssuche geholfen: Ich konnte einen Job als eine Art Werksstudentin in der Innovationsabteilung bei einer Firma ergattern, die mit Getreide handelt. 70 % meiner Zeit verbringe ich im Unternehmen, den Rest an der Uni. Im Bewerbungsgespräch hat mir mein Vorgesetzter viele Fragen über den Wettbewerb gestellt – ich denke, letztendlich hat unser Sieg beim Wettbewerb den Ausschlag gegeben, dass er mich eingestellt hat.“


Ihre Teamkollegin Marie Rolloy macht Interessierten Mut, sich zu bewerben: „Man muss einfach den Bedarf in einem Markt analysieren und mögliche Lösungsideen sammeln. Dass wir den Wettbewerb gewonnen haben, hat mich enorm weiter gebracht: Ich vertraue jetzt darauf, dass ich innovative Lösungen finden kann. Auch die professionelle Erfahrung möchte ich auf keinen Fall missen. Durch den Preis hat man Kontakte zu vielen Unternehmen geknüpft und sich ein Netzwerk aufbauen können. Vor allem aber hat es uns in unserer Idee bestärkt.“


Alle Einzelheiten zum Wettbewerb finden sich unter www.farmingbysatellite.eu. Die Anmeldung ist unkompliziert; Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2018. Wer sich frühzeitig anmeldet, kann von nützlichen Veranstaltungen profitieren. Einsendeschluss für die finalen Beiträge ist der 7. September 2018.

Die AUFSCHWUNG-Messe ist die Leitmesse rund um Existenzgründer und junge Unternehmer in Hessen. Allein zur letzten AUFSCHWUNG strömten über 2.500 Interessierte in die Räume der IHK Frankfurt am Main, informierten sich und knüpften Kontakte. Auch diesmal präsentieren 300 Experten aus Institutionen, Gründernetzwerken und Unternehmen während der Messe ihre Angebote und Dienstleistungen rund um die berufliche Selbstständigkeit. cesah ist gemeinsam mit den Gründern SkipQ und Spotloq als Aussteller dabei. Schauen Sie an unserem Stand in der IHK Frankfurt vorbei (im Plenarsaal, 2.OG)! Mehr unter: http://www.aufschwung-messe.de

Kostenlose Tageskarten können Sie gerne bei uns erhalten. Hierzu bitte eine kurze E-Mail an info@cesah.com mit dem Betreff "Aufschwung Messe Tageskarte" schicken.

"Mittelstand trifft Digitalisierung"

Die größte IT Management Veranstaltung in Hessen findet in Kooperation mit mittlerweile über 70 Kooperationspartnern unter dem Motto "Mittelstand trifft Digitalisierung" wieder in der Messestadt Frankfurt statt.

Auf dem großen DIGITAL FUTUREcongress am 01.03.2018 in Frankfurt haben Entscheider die Möglichkeit an einem Tag alle Ihre Themen auf der eigenen Digitalisierungsagenda mit Experten zu besprechen und Lösungen mit nachhause zu nehmen. Mehr als 3.500 Teilnehmer waren am 23. Februar in die MesseFrankfurt gekommen, um am 5. IT&MEDIA FUTUREcongress im Forum teilzunehmen. Bei dieser Kongressmesse, die weniger die technischen Aspekte im Vordergrund, als vielmehr die Wahl der richtigen Strategie und das Verständnis für die Thematik und praktikable Lösungen für Unternehmen in den Vordergrund stellt, stellten insgesamt knapp 150 Aussteller ihre Angebote für die Digitalisierung vor.

150 Aussteller, 35 Speaker, Podiumsdiskussion, Keynotes, Workshops und eine optimale Plattform, um sich in Best-Practice-Lösungen über neue Digitalisierungsstrategien, das erwartet die Besucher des DIGITAL FUTUREcongress in Frankfurt. So können sich Besucher und Aussteller im direkten Kontakt zu innovativen IT-Themen austauschen, gemeinsam neue Ideen entwickeln und die optimale Lösung für ihr Unternehmen finden. Der Kongress ist in 4 Themenbereiche aufgeteilt: 

1. Online-Marketing und Vertrieb,

2. Prozessoptimierung und IT-Infrastruktur, 

3. Arbeit 4.0 - Neue Arbeitswelten HR, Future-Thinking und 

4. Cyber-Security und Datenschutz.

 

https://www.digital-futurecongress.de

The ESA BIC Start-up Challenge of the INNOspace Masters is looking for the best new business ideas and – models. 

Join the competition and sign up now: www.innospace-masters.de/prizes/esa-bic/

The ESA BIC Start-up Challenge is looking for start-ups to be supported in their successful entry into the space market at ESA BIC Darmstadt or ESA BIC Bavaria. The winner will receive support in preparing an application for one of the two German ESA BIC facilities with the opportunity of EUR 50,000 in funding, and much more.

https://www.innospace-masters.de

Partner aus dem Netzwerk

Dr. Frank
Zimmermann

Geschäftsführung

 
zimmermann@cesah.com

Francesco
Possanzini

Team Dummy

ESA BIC Management

 
francesco.possanzini@telespazio.de

Tim
Deimel


Kaufmännische Leitung


deimel@cesah.com

Sascha
Heising

Sascha Heising

EU-Projekte


heising@cesah.com

Silke 
Seibold

Lisa Klambeck

PR & Marketing


seibold@cesah.com

Fausta
Iarussi

Fausta Iarussi

Fördermittelvergabe


iarussi@cesah.com

cesah Office

cesah GmbH
Robert-Bosch-Straße 7 (TIZ)
D-64293 Darmstadt
Building C, 3rd floor

phone: +49 (0) 6151 392 156 10
Week Days: 9:00-17:00

gehostet mit Servern in Deutschland von all-inkl.com