Projektinhalte

Projektinhalte

Im März 2007 ging das Projekt GNSS-INDOOR an den Start, in der ersten Projektphase wurde zuerst eine Bestandsaufnahme der möglichen Technologien und der Nutzeranforderungen durchgeführt. In einer Vorauswahl wurden Systeme ausgeschlossen, die für das INDOOR-Projekt nicht geeignet waren. Die ausgewählten Ortungstechniken wurden anschließend im bereits bestehenden "Indoor-Logistik-Labor" des Fraunhofer Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) erprobt und miteinander kombiniert. Dort konnten auch vergleichende Analysen vorgenommen werden.

Feldtests am Flughafen Leipzig/Halle

Aus den gewonnenen Daten wurden dann Konzepte zur kombinierten Nutzung und Integration ausgewählter Einzelsysteme erarbeitet, so dass für zukünftige Anwendungen das "Baukastenprinzip" angewendet werden konnte. Die Anforderungen und typischen Einsatzumgebungen der verschiedenen Anwendungen wurden dabei berücksichtigt. Erfolgversprechende Anwendungen wurden abschließend beim Projektpartner DHL am Flughafen Leipzig/Halle weiteren Feldtests in Form eines Funktionsmusters unterzogen.

Aus Forschungsergebnissen werden innovative Produkte

Am Projekt GNSS-INDOOR waren hauptsächlich kleine und mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland beteiligt. Sie trugen dazu bei, die erzielten Forschungsergebnisse zügig in innovative Produkte und Dienstleistungen umzusetzen und am Markt zu platzieren. Auch die frühe Einbindung potentieller Kunden (z.B. Flughafen Leipzig/Halle, DHL) unterstützte eine zielgerichtete Entwicklung und beschleunigte die zukünftige Markteinführung.